Immobilienverkauf: Was ist eigentlich der Bodenrichtwert?

B. AdomeitWertermittlung

Wer den Wert der eigenen Immobilie berechnen m├Âchte, wird irgendwann auch auf den Begriff ÔÇ×BodenrichtwertÔÇť sto├čen. Der Bodenrichtwert gibt an, wie viel ein Quadratmeter eines Grundst├╝cks in einer bestimmten Lage wert ist. Doch wie wird er berechnet und wof├╝r braucht man ihn?

Der Bodenrichtwert wird von einem regionalen Gutachterausschuss bestimmt. Die Gutachter schauen sich dabei die Verkaufspreise unbebauter Grundst├╝cke in den letzten zwei Jahren an und ermitteln auf dieser Grundlage einen Wert.

Je nach Gemeinde werden dabei unterschiedliche Ma├čst├Ąbe angewandt. W├Ąhrend in Berlin nach Lageklassen geclustert wird, legt der Gutachterausschuss in Hamburg einen Durchschnittswert f├╝r jeden Stadtteil fest. Entscheidend ist auch die geplante oder bereits vorhandene Bebauung. Relevant k├Ânnen hier unter anderem die Geschossanzahl, die Nutzungsart und ob es sich um ein Mehrfamilienhaus oder ein Ein- oder Zweifamilienhaus handelt sein.

Die Ergebnisse werden sowohl auf Bodenrichtwertkarten als auch in -tabellen ver├Âffentlicht. Die Ver├Âffentlichung der aktuellen Werte muss mindestens alle zwei Jahre in einem Marktbericht erfolgen.

Der Bodenrichtwert ist nicht der Verkehrswert

Wer ein Grundst├╝ck verkaufen m├Âchte, kann sich bei der Wertermittlung allerdings nicht rein auf den Bodenrichtwert verlassen. Denn nat├╝rlich hat jedes Grundst├╝ck seine ganz besonderen Eigenheiten. Der Bodenrichtwert ist hingegen daf├╝r da, Vergleichbarkeit zu schaffen. Er setzt sich aus den Durchschnittswerten vergangener Verk├Ąufe zusammen und wird meist in einer Preisspanne angegeben. Somit ist er bei einer professionellen Wertermittlung eine wichtige Grundlage f├╝r den letztendlichen Angebotspreis, kann diesen allerdings nicht ersetzen.

Auch bei der Berechnung des Wertes von Geb├Ąuden ist der Bodenrichtwert eine wichtige Grundlage. Beim Sachwertverfahren etwa wird der Immobilienwert in den Bodenwert und den Sachwert, also den Wert der Herstellungskosten des Geb├Ąudes gegliedert.

Der Bodenrichtwert in dynamischen M├Ąrkten

Da die Grundst├╝ckspreise des vergangenen Jahres die Grundlage f├╝r die Ermittlung des Bodenrichtwerts sind, ist dieser besonders auf sehr dynamischen M├Ąrkten mit Vorsicht zu genie├čen. Denn in St├Ądten wie Berlin oder M├╝nchen steigen die Immobilienpreise j├Ąhrlich um durchschnittlich rund zehn Prozent. Der Bodenrichtwert ist am Ende eines Jahres mitunter also schon wieder ├╝berholt. Aus diesem Grund werden die Marktberichte mit den Bodenrichtwerten in Gro├čst├Ądten h├Ąufig auch nicht nur, wie gesetzlich vorgeschrieben, alle zwei Jahre ver├Âffentlicht, sondern jedes Jahr.

Ein lokaler Profi-Makler kennt die Preisentwicklung auf dem heimischen Immobilienmarkt und kann den Wert einer Immobilie somit marktgerecht bestimmen.

Sie m├Âchten wissen, wie viel Ihre Immobilie aktuell wert ist? Kontaktieren Sie uns jetzt. Wir beraten Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Rufen Sie uns gerne unter 06462-91480 an.

Hier ist der Artikel zum Download

(Bildnachweis: zaschnaus / Depositphotos.com)